Sonnenuntergang über Frauenberg.JPG

Auszug aus der Sitzung des Gemeinderates Brunn vom 20.12.2018

10.01.2019

Antrag der JFG BrunnenLöwen 08 e.V. auf Zuschuss für die Hallentrainingskosten
Dem Antrag der JFG Brunnenlöwen 08 e.V. auf Bezuschussung der Hallentrainingskosten in der Wintersaison 2018/2019 in Höhe von 400,00 € wurde zugestimmt.

Haushalt 2019
Der Vorsitzende gab hier einen Überblick über die vorgesehenen Investitionen im Haushaltsjahr 2019. Hier nannte er die GVS Eglsee – Brunn mit einem Kostenaufwand von ca. 500.000 €. Man rechnet hier mit ca. 250.000 € Zuschuss. Weiter vorgesehen ist die Herstellung des Feldweges Kapellenweg mit ca. 50.000 €. Aus den Reihen des Gremiums wurde angeregt, auch den Feldweg in Verlängerung des Auweges herzustellen. Auch hier werden 50.000 € vorgesehen. Der Kindergartenbau mit ca. 1,2 Mio. €, bei einem erhofften Zuschuss von ca. 900.000 € wird der größte Posten sein und ist risikobehaftet, weil noch keine Ausschreibungsergebnisse vorliegen.
Die Dorferneuerung Frauenberg wird als Gesamtmaßnahme mit ca. 3,0 Mio. € angesetzt, wobei eine Förderung von ca. 45 % erwartet wird. Das Ergebnis vom Amt für Ländliche Entwicklung wird im Frühjahr erwartet. Als erstes Projekt sollte 2019 der Bereich des Kirchplatzes aufgenommen werden. Man rechnet hier mit Kosten von ca. 306.000 €. Man könne auch eine andere Maßnahme vorziehen. Jedoch ist es nach Ansicht des Vorsitzenden sinnvoll, den Kirchplatz als erstes Projekt zu sehen, da hier keine bautechnische Dramatik beinhaltet ist und es gut für den Lernprozess der Dorfwerkstatt ist.
Zum Thema Mobilfunk soll ein Gesamtplan erstellt werden. Durch die Laber-Naab-Infrastruktur GmbH könnten die erforderlichen Mobilfunkmasten organisiert werden. Hier muss der Markt erkundet werden.
Bezüglich des vorgesehenen Starkregenrisikomanagements muss viel Öffentlichkeitsarbeit in Form von Bürgerversammlungen gemacht werden, um das Thema den Bürgern näher zu bringen. Der Bescheid für die Durchführung der Analysemaßnahmen wird bis Ende Februar erwartet.
Es stehe also ein arbeitsreiches Jahr bevor. Insbesondere für das Thema Lückenschluss des Lärmschutzes bei Frauenberg – Schaggenhofen, das sicherlich bis zu zwei Jahren allein bezüglich des Verfahrens in Anspruch nehmen wird, ist viel zu tun.
Für die Planung der Straße Hochweg sollten 20.000 € mit in den Haushalt aufgenommen werden.

200 Jahre Gemeinde Brunn
Festakt im Januar 2019
Am Samstag, dem 20. Januar 2019 findet um 14.30 Uhr im Gasthaus Plank ein kleiner Festakt bezüglich des zweihundertjährigen Bestehens der Gemeinde Brunn statt. Herr Tobias Hammerl wird anfangs auf die Geschichte der Gemeindegründungen eingehen. Anschließend wird sein Vater Herr Karl Hammerl die Gegenwart, flankiert mit Bildern, erläutern. Unterstützt wird der Festakt vom Kultur- und Brauchtumsverein und von der Frauenberger Blaskapelle. Alle Interessierten sind zu dieser Veranstaltung herzlichst eingeladen.

WiFi4EU
Bei der Ausschreibung des Projektes WiFi4EU haben von 13.000 teilnehmenden Gemeinden 2.000 eine Förderung von je 15.000 € erhalten. Die Gemeinde Brunn wurde hierbei berücksichtigt. Dieses Geld kann nunmehr für weitere WLAN-HotSpots im Gemeindegebiet verwendet werden.

Dorferneuerung Frauenberg
Erster Bürgermeister Söllner teilt mit, dass für das Projekt „Hallerbauer Hof“, der vorzeitige Maßnahmenbeginn durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) für die Erstellung des Hallenbodens erteilt wurde. Zur Umsetzung der Dorferneuerung ist die Neugründung eines Vereines erforderlich, der sich alle zwei Jahre einer Neuwahl stellen muss. Dieser Verein ist sehr wichtig, da die Gestaltungsentscheidungen von ihm gefasst werden sollen.

Mobilfunk
Es wird eine Markterkundung durch das Bayerische Mobilfunkzentrum stattfinden. Allerdings ist für den Ausbau des Mobilfunknetzes mit der Errichtung von weiteren Sendemasten im Gemeindegebiet zu rechnen.

Sturzflutrisikomanagement
(Wild abfließendes Wasser)
Hier informierte der Vorsitzende die Mitglieder des Gemeinderates, dass als nächster Schritt zur Information der Bürger eine Bürgerversammlung stattfinden wird.

Lärmschutzwall Frauenberg – Schaggenhofen
Hier liegen inzwischen Stellungnahmen zu dem Vorentwurf verschiedener Fachstellen vor, die nunmehr abgearbeitet und geprüft werden müssen. Kopien der Stellungnahmen gingen an den Bürgermeister von Laaber sowie an den Marktgemeinderat Hans Gleixner, der als Vertreter des Ing.-Büros Kehrer Planung für die Planung in Frage kommen könnte.

Mandatsniederlegung
Der Vorsitzende informierte das Gremium, dass Gemeinderat Erich Scheid einen Antrag auf Niederlegung seines Ehrenamtes zum 31.12.2018 gestellt habe. Nachrücker wird Herr Alfred Söllner sein. Gemeinderat Erich Scheid hinterlässt mit Sicherheit eine große Lücke im Gremium. Er habe immer hinterfragt und produktiv mitgearbeitet. Seit 1996 sei er im Gremium vertreten gewesen. Sein Wissen auch in Details war hervorragend und hilfreich. Der Vorsitzende hofft dennoch, dass sich Herr Erich Scheid auch in die Dorferneuerung einbringen und zur Meinungsfindung beitragen wird.

Anschließend fand eine nichtöffentliche Sitzung statt.

Kategorien: Rathaus